Ausgabe 325: Wie gut ist «Promi Big Brother»? (29.08.2015)

veröffentlicht am 28. 8. 2015 durch qmtvpodcast
Zwei Wochen «Promi Big Brother» liegen hinter Deutschland, die dritte Staffel der Reality-Show war erneut ein großer Erfolg für den TV-Sender Sat.1. Das Vollprogramm erreichte mit den täglichen Live-Shows ab 22.15 Uhr Marktanteile von bis zu 20 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Menschen.

In dieser Woche begrüßen wir unter anderem Alex vom Big Brother Radio als Gast, der sich seit vielen Jahren intensiv mit der Realityshow auseinandersetzt. Außerdem begrüßt Fabian Riedner in dieser Woche Hauke Reitz und den Quotenmeter-Redakteur Dennis Weber als weitere Gäste. Zu viert wird unter anderem über die stetige Abstufung von Cindy aus Marzahn diskutiert.

Auch die langatmige Eröffnungsshow und die Kandidaten sind diese Woche bei Quotenmeter.FM ein großes Thema. Darüber hinaus findet eine Diskussion über Konzeptänderungen und den sixx-Ableger mit Jochen Bendel statt.

Download MP3 (26,2 MB)

Alle Kommentare
RSS

  1. BerndK schreibt:
    Da sieht man wie die Meinungen auseinander gehen. Für mich war Cindy aus M. ein Highlight dieser Staffel. Diese hat erst den richtigen Pep in die Sendung gebracht. Wie richtig erkannt, übernimmt sie den Part der stichelnden Dschungel-Moderatoren. Was ich bisher nirgends als Kritik gehört habe, war der Zusammenschnitt der Live-Show. Zu Beginn steht der Moderator vor dem Puppenhaus und erklärt dem Zuschauer wer gestern raus gewählt wurde. Kurze Zeit später werden Szenen aus dem Haus gezeigt, in der diese Person noch da ist. Ferner sieht man Bewohner schon Unten miteinander reden, obwohl das Wechselmatch noch gar nicht gezeigt wurde. Auch weis man nicht welche Tageszeit gerade gezeigt wird. Was Essen die gerade: Frühstück, Mittag, Abendbrot? Wieso trägt Menowin plötzlich ein Kopfverband? etc.
  2. Martina schreibt:
    Ich verstehe nicht, wieso einerseits davon die Rede ist, man könnte die Kandidaten mal wirklich kennenlernen, andererseits aber unbedingt "Performance" verlangt. Mir geht diese Selbstinszenierung tierisch auf die Nerven!
    Einflußnahme fand ich durch das Live-Publikum viel chlimmer als durch Cindy.
    Als Challange fände ich interessanter, die Promis auf Alltagstauglichkeit zu testen, einfach um zu sehen: Wer ist halbwegs auf dem Boden geblieben und wer lässt sich überall den Arsch hinterher tragen?
    Ich bin vermutlich nicht repräsentativ, weil ich tatsächlich nur diese Promi-Staffel richtig verfolgt habe. Ich finde auch, dass sich diese Variante von der anderen noch unterscheiden muss.
    Mal sehen, was die Hardcore-BB-Fans sagen, wenn die "normale" Staffel durch ist und Promi-BB nicht mehr von deren Entzugserscheinungen lebt.
    Eine Verlängerung würde in meinen Augen eher dazu führen, dass die Quoten erst später anteigen, also wieder eher so gegen Ende, wenn man mal schaut, wer denn wohl gewinnen könnte.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.