Ausgabe 612: Screenforce Days: Eine Analyse (18.06.2021)

veröffentlicht am 18. 6. 2021 durch qmtvpodcast
In dieser Woche blickte die Fernsehbranche nicht nach Köln, sondern auf ihren Computer. Aufgrund der Corona-Pandemie fand das Branchentreffen Screenforce Days zum zweiten Mal rein digital statt. RTL machte den Anfang und präsentierte ein neues Logo für das Unternehmen. Allerdings ist unklar, wann man welche Farbkombination auswählen soll.

Das Programm wirke so, als hätte man das bisherige Abendprogramm schlichtweg kopiert, meint Fabian Riedner. Denn: Neben einer weiteren Stunde «Punkt 12» wird es auch eine weitere Ausgabe von «RTL Aktuell» und «Explosiv» geben. ProSieben kündigte unterdessen vier neue Shows an und verlängerte unter anderem die Reality-Show «Beauty & The Nerd».

Sat.1 versucht sich ein weiteres Mal an einem Quiz, einige neue Ralf Schmitz-Shows wurden angekündigt. RTLZWEI testet neue Reality-Shows und bei Kabel Eins macht man noch mal mehr mit Frank Rosin. Felix Maier und Fabian Riedner sind sich einig, dass man für diese Präsentation tatsächlich nicht nach Köln fahren muss.

Download MP3 (75,6 MB)

Ausgabe 611: Brauchen wir die privaten Sender noch? (11.06.2021)

veröffentlicht am 11. 6. 2021 durch qmtvpodcast
Die Fernsehzuschauer in Deutschland wenden sich von den privaten, frei-empfangbaren Fernsehanstalten ab. Die Marktanteile sind in den vergangenen Jahren deutlich gefallen, die sechs großen Vollprogramme verloren bei den 14- bis 49-Jährigen zusammen viereinhalb Prozentpunkte. Im gleichen Zeitraum gewannen ARD und ZDF 2,2 Prozent.

Für Gegner des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist dies natürlich kein erfreuliches Zeichen, doch mit dem monatlichen Beitrag wird ein zunehmend immer größeres Publikum erreicht. Woran könnte das liegen? Außerhalb der Primetime bespielen viele Privatsender ihr Programm mit Wiederholungen und durchsetzen ihr Programm mit möglichst viel Werbung.

Pay-TV wie Sky Deutschland und MagentaTV und die Streamingdienste wie Netflix und Amazon verbessern ihre Zuschauerzahlen. Fabian Riedner und Felix Maier überlegen in dieser Ausgabe, ob die Privatsender noch relevant sind und welche Möglichkeiten diese haben.

Download MP3 (97,6 MB)

Ausgabe 610: ProSieben-Info-Offensive? (04.06.2021)

veröffentlicht am 4. 6. 2021 durch qmtvpodcast
Der Privatsender ProSieben möchte mehr Relevanz erlangen und berichtet seit knapp einem Jahr unter der Führung von Daniel Rosemann auch über gesellschaftlich relevante Themen. Zuletzt hatte man auch drei Interviews mit drei Kanzlerkandidaten Armin Laschet, Annalena Bärbock und Olaf Scholz im Programm.

Doch was taugten diese Interviews? Darüber tauschen sich in dieser Woche Fabian Riedner und Felix Maier aus. Außerdem werfen die beiden einen Blick auf den Zeitungsmarkt und stellen fest, dass dieser erhebliche Probleme hat.

Download MP3 (71,6 MB)

Ausgabe 609: DAZN: Der neue Favorit? (28.05.2021)

veröffentlicht am 28. 5. 2021 durch qmtvpodcast
Rund fünf Jahre nach dem Start des Pay-TV-Streamingdienstes startet DAZN in seine große Bewährungsprobe. Nach der Übertragung der Premier League und einzelnen Spiele der Bundesliga und der UEFA Champions League gibt es an dem Unternehmen kein Vorbekommen mehr, wenn man König Fußball schauen will.

Das „Netflix des Sports“ strahlt ab Sommer 121 von 137 Partien der UEFA Champions League aus, außerdem hat man alle Freitags- und Sonntagspartien der Bundesliga in petto. Als Rahmenprogramm im Umfeld der Sportübertragungen soll es neue Sendungen geben. An Spieltagen wird samstags um 17.30 Uhr eine lineare Highlight-Show geboten, weitere Formate zum Thema Spitzensport sind in Arbeit.

Wie stellt sich die Perform Group die langfristige Finanzierung von DAZN vor? Weder gibt es aktuelle Nutzerzahlen, noch haben Investoren Einblick auf die Geschäftsergebnisse. Wird abseits der Sportübertragung ein Konzern gebaut, der langfristig an einen dicken Fisch verkauft wird? Darüber und über noch mehr Highlights reden Fabian Riedner und Felix Maier.

Download MP3 (54,8 MB)

Ausgabe 608: Upfronts in der Audio-Analyse (21.05.2021)

veröffentlicht am 21. 5. 2021 durch qmtvpodcast
In dieser Woche haben die Fernsehanstalten der Vereinigten Staaten von Amerika ihr Herbstprogramm bekannt gegeben. Die Sender CBS und The CW fahren dabei den Kurs, weiterhin auf fiktionale Inhalte zu setzen – aber mit zwei unterschiedlichen Strategien. Der Superhelden-Sender The CW strahlt Serien aus, die in einer gemeinsamen fiktiven Welt spielen. Bei CBS und NBC werden an mehreren Abenden die gleichen Serienfamilien ausgestrahlt.

Allerdings schmückt NBC auch einen großen Teil seines Programms mit Live-Formaten aus. Erneut setzt man drei Stunden pro Woche auf «The Voice» und Football, während kreative fiktionale Stoffe nur beim hauseigenen Streamingdienst Peacock erscheinen. Der Disney-Sender bestückt mehrere Abende mit Shows, auch hier sind die Blockbuster-Serien eher beim eigenen Streamingdienst in den nächsten Monaten zu finden. Unterdessen setzt FOX fast nur auf Shows und Live-Sport – ist das ein Armutszeugnis?

Außerdem besprechen Fabian Riedner und Felix Maier in dieser Ausgabe den Verkauf von WarnerMedia. Der Streamingdienst HBO Max bleibt ein Jahr nach der Einführung massiv hinter den Erwartungen zurück und kann lediglich zehn Millionen Abonnenten vorweisen. Die übrigen Nutzer kommen gratis über das HBO-Abonnement zu Stande. Wäre eine Fusion mit Discovery oder Comcast deshalb sinnvoll?

Download MP3 (67 MB)

ältere Beiträge