Ausgabe 599: «Das Hausboot»: Promo-Tour für neue Projekte (20.03.2021)

veröffentlicht am 19. 3. 2021 durch qmtvpodcast
Mitte März 2021 stellte der internationale Streamingdienst die vierteilige Dokumentation «Das Hausboot» online. Das Projekt zeigt Olli Schulz und Fynn Kliemann bei der Renovierung des ehemaligen Bootes von Gunter Gabriel, der vor etwa vier Jahren verstarb. Das Boot, welches der Country- und Schlagersänger im Jahr 1995 für 80.000 Mark erwarb, übernahmen Kliemann und Schulz.

Die Kernsanierung des Bootes dauerte etwa zwei Jahre und wurde von Kliemanns Produktionsfirma filmisch festgehalten. Die fertige Dokumentation wurde mit Soundtracks von Kliemann und Schulz unterlegt, ehe das fertige Projekt an den Streamingdienst Netflix verkauft wurde. Bei Deutschlandfunk Kultur äußerte sich Medienwissenschaftlerin Maren Haffke gar nicht positiv über das Projekt, denn ihrer Meinung nach war das Projekt eine Cross-Promotion-Marketing-Maschine.

„Das ist eine sauber durchmonetarisierte Komplettinszenierung, die durchaus einen etwas faden Beigeschmack hat“, sagte Haffke. Ihrer Meinung erinnert «Das Hausboot» an Unterschichtenfernsehen, weil man Gabriel als Messie am Rande der Gesellschaft darstellt. Damit sich die Mittelschicht vergewissert, „dass sie selbst nicht in so einem Dreck lebte“. Wie sehen Fabian Riedner und Julian Schlichting das Projekt? Können Sie sich der Medienkritikerin anschließen?

Download MP3 (60 MB)