Ausgabe 218: Where are you, Sitcom? Zur aktuellen Lage des Genres (19.04.2013)

veröffentlicht am 20. 4. 2013 durch qmtvpodcast
Diesmal mit Jan Schlüter, Sebastian Lätsch (@bastilaetsch) und Christian Richter. In der amerikanischen Sitcom-Landschaft tut sich viel: Mittlerweile haben auch die Kabel- und Pay-TV-Sender das Genre für sich entdeckt und produzieren Formate wie "Hot in Cleveland", "Happily Divorced" oder "Anger Management". Wir diskutieren im Podcast, wie diese Formate die Sitcom verändern und wo derzeit die erfolgreichen Network-Serien stehen, allen voran: "The Big Bang Theory": Warum wurde die Nerd-Sitcom zuletzt zu einer der beliebtesten US-Serien? Ein besonderes Highlight: Christian erzählt von seinen Erlebnissen bei einer Live-Aufzeichnung von "The Big Bang Theory" in Los Angeles. Viel Spaß beim Hören!

Timecodes: 02:05 Live-Aufzeichnung von "The Big Bang Theory" // 30:10 Das Erfolgsphänomen "Big Bang Theory" // 38:00 Nerdkultur und Co. // 45:00 "How I Met Your Mother" // 57:20 Wann mögen wir welche Sitcoms? // 01:14:00 Die neuen Sitcoms im amerikanischen Kabel- und Pay-TV // 01:28:00 Wie selbstreferentiell sind Sitcoms? // 01:35:55 "Happily Divorced" und Co. // 01:43:40 Von schlechten Synchros und Laugh-Tracks... // 01:51:55 Deutsche Sitcom-Adaptionen

Download MP3 (46,6 MB)

Alle Kommentare
RSS

  1. Leon schreibt:
    Big Bang Theory, 2 Broke Girls sind gut und ich lach mich wirklich oft weg (zmd. in English)

    Ich gucke wirklich viele Serien von Horror bis Drama! Aber es hat mich noch keine Serie so fasziniert wie How I Met Your Mother "HIMYM"!!! Okay auf dem ersten Blick wirkten die alle total Oberflächlich.. Barney der Frauenheld, Ted der Hoffnungslose Romantiker, Robin die Karriere Frau, Lilly & Marshall das Traumpaar!! Wenn man sich dann aber mal wirklich Staffel für Staffel anguckt kommt man sich vor wie (hört sich jetzt dumm an) ein Insider :D Alleine schon wenn Zukunfst Ted immer sagt Kinder, man fühlt sich schon fast angesprochen :D Oder auch wenn sich so Kleinichkiten (keine Runnig Gags) sich unaufällig bemerkbar machen. Auch die Erzälweise ist Einzigartik wenn Zukunfst Ted aus dem Jahr 2030 erzählt was Jetzt in der Gegenwart 2013 passiert!

    Ihr sagt es ist ein Nachteil das es wie eine Soap aufgebaut ist, aber eig. ist es das was HIMYM so besonders macht! Ok, es gibt Folgen die sind nur auf lustig gemacht aber es gibt auch immer so 10 Episoden in jeder Staffel wo es nur um die Story geht und die versteht man nicht wenn man mal abundzu eine Folge in einer X-Belibigen reinfolge guckst!

    Ich muss sagen die 1. Staffel war gut aber noch nicht sooooo Hammer.. Da es Staffel von Staffel immer mehr zu einer Drama Serie wird, finden die meisten Fans Satffel 5,6,7 am besten... Wohin gegen die anderen sagen HIMYM ist nicht mehr soo Lustig! Wenn man es aber guckt ist man darüber froh das es ernster, erwachsener geworden ist :D

    Etwas viel geworden :D Ob sich das jmd. durchließt ?? Hört auf Christoph guckt es euch an! Mir würden noch 1000 Gründe einfallen wieso HIMYM so toll und DIE beste Serie der Welt ist!! :))

    Podcast wie immer gut ;)
  2. Nameless schreibt:
    Ihr redet darüber wie Serien vom englischen ins deutsche übersetzt werden... Die Gags ist ein Problem, aber ich finde es fast genauso schlimm das wir nur 10 Syncro Sprecher haben! In jeder Serie ist mindestens eine Stimme an die man sich erstmal total gewöhnen muss da man die ewigkeiten woanders gehört hat! :S

    Da ich viele Serien schaue, grade Dramen gucke ich auch in deutsch nervt das total das man die Stimmen schon 1000 gehört hat -.-

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.