Ausgabe 535: Laufen dem Privatfernsehen die jungen Zuschauer weg? (15.11.2019)

veröffentlicht am 15. 11. 2019 durch qmtvpodcast
In den vergangenen Jahren sind die Reichweiten bei den 14- bis 49-Jährigen stetig gefallen. Doch bei den etablierten Sendungen war der Fall zuletzt größer als in den Vorjahren. Beispielsweise rutschte «Die Höhle der Löwen» von 1,66 auf 1,46 Millionen Zuschauer ab, der Marktanteil sank nur um eineinhalb Prozentpunkte. Bei der ProSieben- und Sat.1-Castingshow «The Voice of Germany» verbesserte sich der Marktanteil, die Reichweiten fielen allerdings.

Die jüngste Staffel verbuchte nur noch 1,46 Millionen Umworbene, im Vorjahreszeitraum waren noch 1,62 Millionen Zuschauer dabei. Die Staffeln drei bis sieben erzielten 1,97 bis 2,29 Millionen 14- bis 49-Jährigen. Die Sendegruppen beteuern immer wieder, dass die sinkenden Reichweiten mit der Segmentierung des Fernsehens zusammen hängt, aber die ProSiebenSat.1-Gruppe musste einen Umsatzrückgang von fast 40 Millionen Euro im dritten Quartal 2019 (gegenüber dem 3. Quartal 2018) im TV-Bereich hinnehmen.

In dieser Woche besprechen Fabian Riedner und David Grzeschik die Thematik der rückläufigen Zuschauerzahlen. Ist nur das Thema Streaming schuld oder sind auch die Inhalte der TV-Shows dafür verantwortlich?

Download MP3 (51,4 MB)

Ausgabe 534: Wie gut ist AppleTV+? (08.11.2019)

veröffentlicht am 8. 11. 2019 durch qmtvpodcast
In der vergangenen Woche startete der aus Kalifornien stammende Hard- und Software-Hersteller Apple seinen eigenen Streamingdienst, der auf den Namen AppleTV+ hört. Das Angebot, das es eine Woche gratis gibt, beinhaltet sieben fiktionale Formate, wovon drei für junge Zuschauer sind. Das Aushängeschild ist «The Morning Show», ein Format, welches die Eskapaden hinter den Kulissen einer Frühstückssendung in den Vereinigten Staaten von Amerika zeigt.

Während «The Morning Show» vorwiegend medienaffiene Menschen anspricht, ist «For All Mankind» eine Serie über die Raumfahrt, die in einer Parallelwelt spielt. Dort sind nicht die Amerikaner, sondern die Russen zuerst auf dem Mond gelandet. Das Drama konnte einige positive Kritiken ernten, allerdings ist das Format auch kein Überflieger. Mit «See» hat Apple einen inhaltlichen Rohrkrepierer geschaffen, allerdings wurden diese drei Formate um jeweils eine zweite Staffel verlängert.

In dieser Woche unterhalten sich Fabian Riedner und Sidney Schering über die neuesten Apple-Projekte. Schering hat für Quotenmeter auch die Serien «See» und «The Morning Show» rezensiert und kann deshalb die Pluspunkte der Serie im Detail erläutern.

Download MP3 (47,8 MB)

Ausgabe 533: Kam es zu einem Joko & Klaas-Overkill? (01.11.2019)

veröffentlicht am 31. 10. 2019 durch qmtvpodcast
Im Mai und Juni 2019 strahlte ProSieben innerhalb von fünf Wochen vier Ausgaben von «Joko & Klaas gegen ProSieben» aus. Die Marktanteile lagen zwischen 15,4 und 15,9 Prozent, somit waren die Ausstrahlungen ein großer Erfolg. Die zweite Staffel, die im Oktober 2019 gesendet wurde, holte nur noch zwischen 9,7 und 14,7 Prozent Marktanteil. Was war der Grund für die niedrigen Marktanteile?

Zum einen lief die erste «Joko & Klaas gegen ProSieben»-Staffel im Sommer, das Konkurrenzprogramm war weniger hochwertig. Auf der anderen Seite befanden sich alle übrigen Shows des Duos in der Pause. Während also die mehrstündige Spielshow am Dienstagabend ausgestrahlt wurde, setzte ProSieben noch zusätzlich auf «Das Duell um die Welt – Team Joko gegen Team Klaas», «Late Night Berlin» und einen Auftritt bei der Show «Die Liveshow bei dir zuhause».

In dieser Woche besprechen Fabian Riedner und Sidney Schering die Höhepunkte der ProSieben-Show «Joko & Klaas gegen ProSieben». Außerdem werfen die Beiden auch einen Blick auf die übrigen Shows von Joko & Klaas und analysieren die mehrstündige ProSieben-Liveshow, die zuletzt aus der Nähe von Hannover gesendet wurde.

Download MP3 (54 MB)

Ausgabe 532: Wieso scheitert «Bachelor in Paradise»? (25.10.2019)

veröffentlicht am 25. 10. 2019 durch qmtvpodcast
Nach den großen Erfolgen von «Der Bachelor» und «Die Bachelorette» adaptierte RTL eine weitere Version der amerikanischen Liebesshow nach Deutschland. «Bachelor in Paradise» ist die erfolgreiche Weiterentwicklung, die dem US-Network ABC jeden Sommer gute Quoten beschert. Im vergangenen Sommer verzeichnete RTL mit den sechs Folgen immerhin 2,07 Millionen Zuschauer und starke 14,8 Prozent bei den Werberelevanten.

Doch in diesem Jahr könnten RTL-Geschäftsführer Jörg Graf die Tränen kommen. Die ersten beiden Episoden erreichten Mitte Oktober nur 1,37 und 1,28 Millionen Fernsehzuschauer. Am Dienstagabend holten die zweistündigen Folgen gerade einmal 9,8 und 8,4 Prozent bei den Werberelevanten. Der anschließende Talk war mit 6,7 und 5,4 Prozent ein großer Reinfall. Doch wieso ist das Format in diesem Jahr ein Ladenhüter?

Darüber unterhalten sich in der aktuellen Quotenmeter.FM-Ausgabe Fabian Riedner und Hauke Reitz. Könnte es vielleicht sein, dass Trash-Fernsehen eine gute Abwechslung im Sommer ist, aber keine Alternative in der Fernsehsaison? Mit «Joko & Klaas gegen ProSieben» und «Die Höhle der Löwen» hat die Show auch zwei starke Konkurrenzprogramme.

Download MP3 (47,7 MB)

Ausgabe 531: Die Lage der Streaming-Nation (18.10.2019)

veröffentlicht am 18. 10. 2019 durch qmtvpodcast
In den vergangenen Wochen hat sich auf dem internationalen Streaming-Markt viel getan. Disney+ kündigte sein Programm an und veröffentlichte hierzu einen dreistündigen Trailer. Neben zahlreichen Filmklassikern möchte man mit Dokumentationen und Disney Channel-Formaten punkten. Fans von «Lost», «Alias», «Desperate Housewives» & Co. müssen allerdings in die Röhre schauen, denn mit Ausnahme von «Die Simpsons» und «Marvel’s Inhumans» sind keine Network-Produktionen vorgesehen.

Der Dienst HBO Max von WarnerMedia geht einen ganz anderen Weg: Neben zahlreichen Inhalten der Sender TruTV, TBS, TNT wird man auch zahlreiche Klassiker von HBO anbieten. Aktuelle Produktionen, die bislang von The CW an Netflix gingen, sollen an HBO Max gehen. Allerdings möchte man nicht um jeden Preis das eigene Archiv anbieten und lizenziert beispielsweise an das deutschsprachige Netflix weiterhin «Friends». Abgerundet wird HBO Max mit zahlreichen Fremdproduktionen, das ist gerade auf dem Streamingmarkt der neuen Player sehr ungewöhnlich.

Wie sieht die Lage bei Netflix aus? Fabian Riender und Niklas Spitz nehmen den Klassiker der Streaming-Plattformen unter die Lupe. Das Unternehmen kommt derzeit auf rund 160 Millionen Abonnenten und ist somit noch immer die Nummer eins. Kann Apple TV+ bereits innerhalb der ersten zwei Monate diese Zahl toppen?

Download MP3 (52,3 MB)

ältere Beiträge