Ausgabe 237: «The Taste» - Wann sind wir endlich satt? (15.11.2013)

veröffentlicht am 15. 11. 2013 durch qmtvpodcast
Am vergangenen Mittwoch startete der Münchener Fernsehsender Sat.1 seine neue Show «The Taste». Die Premiere der dreistündigen Sendung war mit über zwölf Prozent Marktanteil geglückt, aber hat die Sendung auch inhaltlich überzeugt? Quotenmeter-Mastermind Manuel Weis schätzt die Sendung realistisch ein. Zur Seite - mit sehr viel Erfahrung - steht ihm Hauke Reitz, der mit Moderator Fabian Riedner das Trio komplettiert.

Download MP3 (13,9 MB)

Alle Kommentare
RSS

  1. Hansi schreibt:
    Warum nur Warum :( bitte lasst wieder die anderen ran...
  2. Fabian schreibt:
    Hallo Hansi,

    Antje, Sidney und Julian, unser Dreiergespann, ist weiterhin dabei. Die Drei fanden in den vergangenen Monaten leider kaum Zeit, weshalb wir die Organisation umstellten.

    Liebe Grüße
    Fabian
  3. Hugo schreibt:
    Hallo Fabian,

    ich fand eure letzten beiden Podcasts sehr gelungen und würde mich freuen wenn es mehr dieser Art geben würde.
  4. Der Meister schreibt:
    Das neue Panel ist ein Witz. Quotenmeter-Mastermind? really??
  5. Susi schreibt:
    ich fand die Herren gut. Nur Hauke braucht dringend ein vernünftiges Mikro...
    Eher ernster und analytisch, nicht so furchtbar albern, bißchen kurz, aber mir gefällts
  6. Der Mann ohne Namen schreibt:
    Manchmal frage ich mich, wie selektiv hier manche die Podcasts der guten Crew hören müssen, wenn sie die als furchtbar albern bezeichnen. Bei Julian, Jan, Antje und Sidney wird zwar ab und zu menschelnderweise gescherzt und daher gelacht, doch diese Podcasts bestehen auch durch ambitionierte Diskussionen, manchmal sogar durch Streitgespräche. Diese Leute haben Meinungen und Ideen, zeigen Charakter. Dass da auch ab und zu ein amüsanter Moment vorkommt, ist bloß unterhaltsam. Wie verbohrt muss man sein, das albern zu finden?

    Albern ist es, trockene Podcasts, die aus dem Ablesen von Infos bestehen, als ernst (eher: uninspiriert) und analytisch (seit wann bestehen Analysen daraus, dass man oberflächliche Fakten dahersagt?) zu betrachten.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.