Ausgabe 222: Glorious, but Only Teardrops? (19.05.2013)

veröffentlicht am 20. 5. 2013 durch qmtvpodcast
Diese Woche mit Julian Miller, Manuel Nunez Sanchez, Antje Wessels (www.buyamovie.de) und Sidney Schering (www.sirdonnerboldsbagatellen.blogspot.com). Der Tag nach dem «Eurovision Song Contest»: Deutschland schnitt mit einem 21. Platz nach drei erfolgreichen Jahren außerordentlich schlecht ab. Ein Schock, erwartbar oder alles halb so wild?
Außerdem spricht unser Panel über die Highlights, die Tiefpunkte und die trashigsten Auftritte aus Malmö – und gibt Thomas Schreiber (nicht ganz ironiefreie) Tipps für's nächste Jahr.

Timecodes: 01:00 Wie war die Show? // 04:35 Deutschland auf dem 21. Platz: verdient oder unverdient? // 09:50 Unsere Highlights des ESC 2013 // 28:04 Exclusivtrailer: PUFFENDORF 52499 // 31:26 Trash und Wahnsinn oder unterschätzte Nummern? Und stand Deutschland bei Cascada mit auf der Bühne?

Wir verwenden Musik von Dan-O at danosongs.com

Download MP3 (31,3 MB)

Alle Kommentare
RSS

  1. Meister schreibt:
    "Aserbaidschan gehörte ja nicht zur ehemlagigen UdSSR" - ähm, doch! Auch Ostblock ;-)
    Das Abschneiden von Dtl. war sehr beschämend, so schlecht wars nun auch nicht. Der dänische Sieg geht in Ordnung und war folgerichtig, nettes Mädel mit nettem Song - das kommt überall an.
  2. Emilio schreibt:
    Wurde auch Zeit, dass wir wieder was von ZUÖ 2 zu hören bekommen!
  3. Sidney schreibt:
    @ Meister: So viel zu "Sobald es um den ESC geht, werfen Deutsche ihre Geographie-Kenntnisse davon" ... :-D Mea culpa. Ändert aber nichts an der Aussage, dass viele Leute althergebrachte Feindbilder mit in den ESC bringen und Urteile vom Stapel lassen, die zum davonlaufen sind.

    @ Emilio: Sorry, der Sender ist nicht so flott mit der Formatentwicklung.
  4. Julian Miller schreibt:
    Moskau oder Madrid - Hauptsache Sowjetunion.
  5. Hallo schreibt:
    Ich überlege die ganze Zeit ob ich das gut fände wenn Raab wieder ein ESC Teilnehmer sucht!?!?

    Als er das gemacht hat kamen wir 3x Top 10 & "Unser Star für....." gab es ja nur nicht mehr wegen den schlechten Quoten, oder ??

    Wenn der ESC 2014 vor der Tür steht sind die Marktanteile von Sat.1 so tief gesungen das diese Show bestimmt ein Erfolg auf dem Sender wäre. Meines Wissens lag der Schnitt bei 9% und das ist doch für Sat.1 sehr gut..... & beim ESC schneiden wir besser ab als mit Cascada!
  6. DanielS schreibt:
    Schöner Podcast. Ich fand den ESC dieses Jahr ja stinklangweilig, eigentlich lief er sogar nur nebenbei diesmal. Der 21. Platz für Cascada ist gerechtfertigt, da absolut nichtssagendes 0815-Lied.

    Ich muss mich an dieser Stelle aber auch mal als Fan der Rubriken outen ("Tops/Flops", "News"). Die fehlen mir irgendwie.

    Das hier ist übrigens die neue Muse-Single -> http://www.youtube.com/watch?v=t12Y_gdbGQQ Grüße an Julian ;-)
  7. JamesPond schreibt:
    Wäre schön, wenn von euch noch ein Podcast
    zu den Upfronts kommen würde

    Zum Thema "fest Rubriken": Mir fehlen sie auch!
  8. kwyjibo schreibt:
    Mir fehlen auch die Rubriken und ich finde auch diese Einspieler echt störend.

    Sie sind zu lang, nicht wirklich witzig und unterbrechen einfach das ganze Gespräch. Für nichts eigentlich.

    Ansonsten toller Cast mal wieder. Schade dass der Lätsch nicht dabei war
  9. Sidney schreibt:
    Die Einspieler wurden bislang stets bei einer Zäsur im Gesprächsfluss gesetzt und unterbrechen unsere Diskussion des zentralen Podcastthemas somit genauso wie es die Rubriken getan haben und tun würden, sollten sie bei einer Rückkehr wie früher verwendet werden.

    Basti war leider terminlich verhindert, wir hätten ihn natürlich liebend gerne dabei gehabt.

    Wir arbeiten ja stets an der Verbesserung unseres Konzepts und werden die Länge und Platzierung sowie den Humor der Einspieler optimieren, so dass sie ihre Gegner nicht weiter stören, ihre Fans aber weiterhin begeistern. Das ist natürlich ein Prozess, der nicht von heute auf morgen gelingt, also hoffe ich, dass ihr Geduld mit uns habt. Die Einspieler zu streichen würde ja nur Ärger von ihren Anhängern bedeuten - so wie ja nun einige Wochen nach Abschaffung der Rubriken plötzlich der Ruf nach ihnen aufkommt, während sie zuvor jahrelang kaum Feedback erhielten.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.