Ausgabe 209: Glorious in Malmö (16.02.2013)

veröffentlicht am 16. 2. 2013 durch qmtvpodcast
Heute mit Julian Miller, Sebastian Lätsch (@bastilaetsch), Glenn Riedmeier (@glenn_ried) und Manuel Nunez Sanchez. Nach drei Jahren Raab-Dominanz wählte die ARD in diesem Jahr einen anderen Modus als eine mehrteilige Auswahlshow für unseren Vertreter beim «Eurovision Song Contest» bzw. dessen Song. Unser Panel diskutiert über die Hoch- und Tiefpunkte der von Anke Engelke moderierten Show und gibt Einschätzungen über Cascadas Abschneiden beim Grand-Prix-Finale in Malmö ab.

Timecodes: 01:00 Highlights und Tiefpunkte des Vorentscheids // 34:26 Kurznachrichten // 40:36 Tops und Flops // 1:05:30 Wo bleibt der Hype? // 01:15:49 TV-Tipps (Julians Tipp: Peter Henning: Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch zu retten?

Download MP3 (32,8 MB)

Alle Kommentare
RSS

  1. DanielS schreibt:
    Wie schon letzte Woche ein wirklich gelungener Podcast! Vor allem, weil ihr wieder so gut drauf wart. An mir ist sogar der ESC-Vorentscheid komplett vorbeigegangen, gut also, dass ihr das so schön zusammengefasst habt.

    Aber jetzt mal Butter bei die Fische: "Britt" mittags und abends? Das kann nicht euer ernst sein. Eine Mitternachts-Ausgabe müsste da doch auch noch drin sein.
  2. Tini schreibt:
    Und da dachten wir, der Confessions-Podcast wäre letzte Woche gewesen...
    Aber letztendlich hat Heino natürlich recht, wenn er meint, dass sind die neuen Volkslieder, wenn man Volkslieder halt darüber definiert, dass sie jeder kennt und mitsingen kann.

    Insgesamt wart ihr aber mal ziemich gut drauf. Man hört den Spaß quasi.
  3. Tini schreibt:
    Nachtrag: Heino ist natürlich am Wochenende bei Carmen Nebel gewesen und gar nicht weiter aufgefallen.
  4. Manuel Nunez schreibt:
    Danke euch beiden. Echt immer schön zu lesen, wenn man nicht nur selbst Spaß am Podcast hat, sondern das dann auch beim Hörer ankommt. :)

    Zu Heino:
    "Volksmusik" ist ohnehin ein blöder Name für ein musikalisches Genre, da er immer suggeriert, diese Musik sei die eines ganzen Volkes. Ich denke, dass man dies aber längst nicht von allen Liedern behaupten kann, die im Normalfall in den Volksmusik-Sendungen laufen. Die dort gespielte Musik hat ein ganz bestimmtes, überwiegend älteres Publikum auf ihrer Seite, ist aber weit entfernt davon, "Musik des Volkes" zu sein meiner Meinung nach.
    Da entspricht Heinos Album wirklich schon eher der eigentlichen Bedeutung von "Volksmusik". Er hat ja moderne deutsche Klassiker uminterpretiert und damit bei manch einem Titel einen ganz neuen Zugang zu ihm eröffnet. Das tritt eigentlich für mich schon ziemlich gut die Vorstellung einer generationsübergreifenden deutschen Musik.
  5. Sebastian schreibt:
    Bin ja irgendwo ein kleiner Twilight Fan und den doch furchtbar dämlichen ersten Teil konnte ich tatsächlich nur durch Muse's 'Super Massive Black Hole' in fettem Kinosound gut ertragen.

    Gab danach übrigens einen Artikel in der Bravo, wo gefragt wurde 'Wer sind die Vampir-Rocker?', da wurden sie als Newcomer vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt gabs da übrigens schon 5 Alben. Nun ja...

    Team Jacob!
  6. Sebastian schreibt:
    Und ich hatte schon ne Ahnung, dass ichs unter den falschem Podcast geschrieben habe. Um alles zu raffen, einfach mal eine Woche zurück gucken!
  7. testerer schreibt:
    kabel eins darf diese Saison nur noch ein Europa League-Spiel zeigen, da seit dieser Saison eine neue Rechteperiode läuft und das der neue Vertrag so vorsieht. Siehe:

    http://www.ran.de/de/fussball/europa-league/1205/News/saison-2012-13-live-bei-kabel-eins-und-auf-ran-de-15-uebertragungen-eine-partie-pro-spieltag.html
  8. Manuel Nunez schreibt:
    @Basti: Achja, stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Den ersten "Twilight" sah ich ja noch.

    @testerer: Schon klar. Aber ich würde mich da in Zukunft schon drum bemühen, wieder zwei Spiele pro Woche zu bekommen. Obwohl ich natürlich das Risiko einsehe, dass alle Deutschen zu früh ausscheiden.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.